Baumpflege

Um einen Baum fachgerecht pflegen zu können, ist es wichtig, sich mit den individuellen Bedürfnissen dieses Lebewesens und seiner Rolle in der Gesamtheit unseres Ökosystems auseinanderzusetzen. Jede Baumpflegemaßnahme ist ein Eingreifen in dieses System. Aus diesem Grund liegt es mir besonders am Herzen, diesen Eingriff so gering wie möglich zu halten und – wenn es geht- keine "Fußabdrücke" zu hinterlassen. Außerdem bin ich stets bemüht, die Interessen des Menschen sowie des Baumes zu vereinen. Mit der Arbeitsmethode der Seilklettertechnik und einer professionellen, unparteiischen Arbeitsweise kann ich diese Anliegen am besten umsetzen.

 

Baumschnitt

Kroneneinkürzung:
Schnittmaßnahme, um eine gewünschte Größe der Baumkrone zu bewahren, sie daraufhin zu reduzieren oder um einer Beeinträchtigung des Umfeldes durch den Wuchs des Baumes entgegen zu wirken (z.B. Gebäudefreischnitt/ Verschattung von Photovoltaikanlagen)

Kronenauslichtung:
Herausnehmen gesunder Äste ohne die typische Gestalt des Baumes zu verändern, um eine größere Lichtdurchlässigkeit der Krone zu erreichen.

Kronenpflege:
Maßnahme, bei der tote Äste entfernt werden, um dem Ausbrechen zuvorzukommen und kranke, gebrochene, beschädigte, aber auch sich kreuzende und reibende Äste heraus geschnitten werden, um deren Absterben zu verhindern. Vergleichbar mit einem "Frühjahrsputz": Ordentliches Aufräumen in der Baumkrone, um dem bereits vorhandenen Totholz und einer weiteren Totholzentwicklung bzw. einer Fehlentwicklung der Krone entgegenzuwirken.

Jungbaumschnitt:
Pflegeschnitt, um Fehlentwicklungen vorzubeugen und den gewünschten Kronenaufbau vorzubereiten

Obstbaumschnitt:
Fachgerechter Pflege- und/oder Auslichtungsschnitt zur Gesunderhaltung des Baumes und zur Begünstigung einer guten Fruchtentwicklung

Kronensicherung

Stellt eine Baumkrone oder Teile von ihr eine Gefahr für das Umfeld des Baumes dar, kann diese durch passende Schnittmaßnahmen und/oder dem Einbau spezieller Haltesysteme wieder stabilisiert werden

 

Baumsanierung

Wenn die Vitalität des Baumes durch Umstände wie Alter, Pilzbefall, Blitzschlag, Baumaßnahmen oder
Ähnliches beeinträchtig worden ist, besteht die Möglichkeit durch

• eine Vitalisierungskur
• adäquate Schnittmaßnahmen
• Bodenverbesserung
• Sichern der Krone durch spezielle Haltesysteme (s. Kronensicherung)

den Zustand des Baumes zu verbessern bzw. eine weitere Verschlechterung zu verhindern.

Verkehrsicherung

Ist ein Baum nicht mehr verkehrssicher, das heißt er stellt in seinem Ganzen oder in seinen Teilen eine konkrete Gefahr für sein Umfeld dar, sind folgende Maßnahmen, je nach Bedarf, möglich und notwendig:

Visuelle oder eingehende Stand- und Bruchsicherheitskontrolle (s. Baumkontrolle), sowie eine Empfehlung von Maßnahmen, falls nötig
Entfernung des Totholzes
Anpassen des Lichtraumprofils (=der für den Verkehr freizuhaltende Raum in unmittelbarer Umgebung des Baumes)
Eine Notwendigkeit für diese Maßnahmen ergibt sich aus der sogenannten Verkehrssicherungspflicht, die auch Privatpersonen dazu anhält, Gefahren für den öffentlichen Verkehr z.B. durch Bäume, die sich in ihrem Besitz befinden, auszuschließen.